FV-Barnstorf

Veranstaltungsberichte/ Informationen

Jahreshauptversammlung des FV Barnstorf am 20.01.2018

Veröffentlicht von Fischereiverein Barnstorf e. V. am 26.01.2018
Vereinsnews >>

Zur Jahreshauptversammlung des Fischereivereines Barnstorf e.V. begrüßte unser 2. Vorsitzender, Jürgen Grewe, 53 Vereinsmitglieder (davon 52 aktiv und stimmberechtigt und 1 passiv nicht stimmberechtigt) im Restaurant "Schröders".

Mit einer Gedenkminute gedachte die Versammlung der in 2017 verstorbenen Vereinsmitglieder Uwe Abeling, Pius Redler, Wilfried Bahr und Albert Henkel.

Im Anschluß verlas Schriftführer i.V Chris Grewe das Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 21.01.2017, welches ohne Einwände von der Versammlung angenommen wurde.

Jahresbericht des 2.Vorsitzenden Jürgen Grewe

Zu Beginn seines Berichtes informierte unser 2. Vorsitzender, Jürgen Grewe, die Mitgliederversammlung über den Rücktritt unseres Schriftführers, Jörg Altmann und bedankte sich im Namen des Vorstandes, für die geleistete Arbeit. 

Neues gibt es wieder einmal beim Forschungs-und Umsetzungsprojekt zur fischereilichen Aufwertung von Gewässern in Niedersachsen, zu welchem sich unser Verein im Jahr 2015 mit den Walsener Teichen beworben hatte. In 2017 wurde der erste Schritt, in Form einer Echolotvermessung getan. Hierbei wurden die "Walsener Teiche" mit einem Boot zuerst am äußeren Rand umfahren und anschließend im Schachbrettmuster Stück für Stück abgefahren. Somit konnte eine detallierte Tiefenkarte der Walsener Teiche erstellt werden, welche auf unserer Homepage veröffentlicht ist. Ein Dank ging an dieser Stelle schon einmal an alle freiwilligen Helfer. Neuigkeiten zum Thema Fischbestandskontrolle mit Stellnetzen gibt es auch. Der September 2019 wurde für diese Aktion vorgesehen, eine konkrete Aussage dazu, kann leider erst 4 Monate zuvor getätigt werden. 

Ein weiterer Punkt an diesem Abend war die Gebührenapassung des Fischereivereines Barnstorf, welcher sich nun den umliegenden Vereinen preislich angepasst hat. Einen Überblick über die aktuelle Gebührenliste, ist auf unserer Homepage zu finden, so 2. Vorsitzender Jürgen Grewe.

Im Jahr 2017 wurden auch die Erlaubnisscheine überarbeitet und erneuert, so stehen nun in den Erlaubnisscheinen die Beschränkungen zur Entnahme der Fische. Bei den Raubfischen dürfen beispielsweise 2 Raubfische pro Tag entnommen werden. Unser 2. Vorsitzender wies noch einmal darauf hin, dass dieses eine Entnahmebeschränkung ist und keine Fangbeschränkung.

In diesem Jahr gab es leider an unserem Vereinsheim einen erheblichen Vandalismusschaden. Hierbei wurden Scheiben eingeschlagen und Mobiliar in die anliegenden Vereinsteiche geworfen. Leider führten die polizeilichen Ermittlungen, trotz Videoaufnahmen, in diesem Fall zu keinem konkreten Ergebnis, weshalb die Ermittlungen eingestellt wurden. Zu dem Thema Vandalismus am Vereinsheim, aber auch zu einigen weiteren Themen, trafen sich am 05.08.2017 der Ehrenrat und der Vorstand und am 10.08.2017 die Fischereiaufseher und der Vorstand zu einem Gedankenaustausch im Vereinsheim.

Ein weiterer wichtiger Punkt im Jahresbericht war das Thema "Durchgängigkeit der Hunte". Hierbei ist nun die Durchgängkeit der Hunte für den Stau Dreeke in 2018 geplant und für den Stau Rechtern in 2019.

Zum Abschluss des Jahresberichtes unseres 2. Vorsitzenden Jürgen Grewe, dedankte er sich noch herzlichst bei Andreas Lenert, welcher im Mai 2017 den Gewässerwartelehrgang erfolgreich absolvierte und nun stellvertretend dem Gewässerwart Heinfried Finke zur Seite stehen wird.

Tätigkeitsberichte

Im Tätigkeitsbericht des Sportwartes Markus Sander, ließ dieser das Angeljahr 2017 mit all seinen Veranstaltungen noch einmal an der Versammlung vorüberziehen. Desweiteren gab Markus Sander seinen Rücktritt von der Position des Sportwartes vor der Versammlung bekannt. Er nannte persönliche Gründe für seine Entscheidung. Im Anschluss folgte der Bericht des Jugendwartes Viktor Linenberg, welcher wieder sehr positiv ausfiel, denn Jugendliche nahmen an vielen Vereinsveranstaltungen in 2017 teil. Weiter war die Jugend auch gemeinsam unterwegs und zwar zum Forellenangeln. Im Juni 2017 war unsere Jugend sehr erfolgreich beim Bezirksjugendangeln, bei welchem wir zwei Gruppen stellten und diese einen 2. und einen 5. Platz belegen konnten, so Viktor Linenberg. 

Gewässerwart Heinfried Finke informierte in seinem Bericht vor allem über die durchgeführten Besatzmaßnahmen welche der Versammlung in Übersichten vorlagen.

Fischereiaufseher Frank Wilkening informierte die Versammlung über die Situation von Müll an den Walsener Teichen und am Großen Meer. Hier wird weiterhin viel zu viel Müll gelassen. Frank Wilkening äußerte sich aber positiv darüber, dass es auch einige nichtangler gibt, die aus freien Stücken und der Natur zur Liebe den Müll entsorgen.

Kassenbericht

Kassenwart Wolfgang Wegner gab der Versammlung einen detailierten Überblick über Einnahmen und Ausgaben und über die generelle finanzielle Situation des Vereines. Er freute sich über einen reibungslosen Ablauf im Angeljahr 2017.

Bericht der Kassenprüfer

Frank Wilkening verkündete den Bericht der Kassenprüfer. Er bescheinigte dem Schatzmeister eine ordentliche Führung der Kasse. Es gab keinerlei Beanstandungen.

Kassenprüfer Frank Wilkening schlug der Versammlung die Entlastung des Gesamtvorstandes vor.

Entlastung des Gesamtvorstandes

Die Entlastung des Gesamtvorstandes wurde von der Versammlung einstimmig angenommen.

Ehrungen

Zu den Ehrungen gehören langjährige Mitgliedschaft im Verein, besondere Leistungen und selbstverständlich Erfolge im abgelaufenen Angeljahr wie Vereinsmeister, König und Schwerster Fisch (gemeldet und gewogen) sowie Schwerster Fisch bei einem Vereinsangeln.

Wolfgang Meyer, Norbert Schiller und Wilhelm Kleine wurden für ihre 50-jährige Mitgliedschaft im Verein mit einem Erinnerungsteller geehrt. Desweiteren kamen 40-jährige, 30-jährige und 20-jährige Mitgliedschaft mit Urkunde und Ehrenabzeichen zur Würdigung. Etwas traurig ist erneut die bescheidene Teilnahme der Jubilare an der Versammlung.

Bei der Vereinsmeisterschaft 2017 gab es wieder alte Bekannte, denn Vereinsmeister wurde Stefan Rethorn , sein Vize Alfons Sander und der 2. Vize wurde Wilhelm Kleine.

In der Königswertung gingen beide Plätze an Familie Sander. So wurde Alfons Sander König und Markus Sander sein Vize.

Beim Schwersten Fisch wurden die Plätze wie folgt vergeben. So brachte Stefan Rethorn den schwersten Aal, Heinfried Finke einen schönen Barsch und Uwe Rosteck einen tollen Hecht in die Wertung. Uwe Osborn holte einen stattlichen Zander an  Land. Siegfried Logemann konnte seinen gefangen Wels als schwersten Wels mit in die Wertung einbringen.

Den "Schwersten Fisch bei einem Vereinsangeln" fing Georg Gewinn, er gewann mit einer wunderbaren Schleie.

Eine weitere besondere Ehrung kam dem ehemaligen 1. Vorsitzenden zu teil. Rainer Wünschmann wurde für seine besonderen Leistungen, welche er als 1. Vorsitzender erbracht hat, wie zum Beispiel die Durchsetzung zum Bau des Vereinsheimes aber auch seine 20 jährige Mitgliedschaft im Vorstand, zum Ehrenmitglied des Fischereivereines Barnstorf e.V. ernannt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(v.l. Ehrenmitglied Rainer Wünschmann, 2. Vorsitzender Jürgen Grewe, Wilhelm Kleine (50-jährige Mitgliedschaft), Wolfgang Meyer (50-jährige Mitgliedschaft), Norbert Schiller (50-jährige Mitgliedschaft), Dieter Bulczok (40-jährige Mitgliedschaft) und Siegfried Nuttelmann (20-jährige Mitgliedschaft) )

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(v.l. Heinfried Finke (schwerster Barsch), Markus Sander (Vizekönig), Stefan Rethorn (schwerster Aal, Vereinsmeister), Georg Gewinn ( schwerster Fisch bei einem Vereinsangeln – Schleie), Alfons Sander (Vereinsvizemeister, König), Wilhelm Kleine (2. Vereinsvizemeister), Siegried Logemann (schwerster Wels) )

Anträge

Bis zum festgesetzten Termin für die Abgabe von Anträgen zur Jahreshauptversammlung 2017 lagen dem Vorstand keine Anträge vor. 

Neuwahl der Kassenprüfer

Aus der Mitgliederversammlung kamen die Vorschläge Norbert Schiller, Anja Theissen und Heinz-Otto Rexforth. Norbert Schiller lehnte jedoch sofort mit einem klaren Nein! ab. Dennoch konnte sich alles recht zügig regeln. So wurde der Vorsitzende der Kassenprüfer Gerhard Schädler, welcher nachgerückt war  und der 2. Kassenprüfer hieß Heinz-Otto Rexforth. Anja Theissen wurde 1. stellvertretende Kassenprüferin und der freiwillige Klaus-Dieter Henke der 2. Stellvertretende.

Verschiedenes

Als Erster ergriff  Bezirksleiter Heino Märtens das Wort. In seinen Ausführungen berichtete er über den Start des Vorbereitungslehrganges zur Fischerprüfung am 06.01.2018, welcher in diesem Jahr eine Teilnehmerzahl von 23 umfasste. Davon 10 erwachsene Teilnehmer und 13 Jugendliche.

Weiter informierte er die Versammlung darüber, dass bei dem Verlust eines Erlaubnisscheins, ein neuer ausgestellt werden kann und zwar entweder beim Bezirksleiter oder aber beim Anglerverband Hannover. Ein Ersatzausweis kostet 30€, so Heino Märtens.

 Fisch des Jahres ist in diesem Jahr der "Dreistachelige Stichling".

Heino Märtens sprach auch die Situation des  AVN an, hier gibt es zurzeit scheinbar Geld-und Personalprobleme, auf welche wahrscheinlich eine Beitragserhöhung folgen wird. Jedoch müsse man hier erst auf einen endgültigen Beschluss warten.

Der nächste Punkt seitens Heino Märtens, war das geplante Abfischen des Dümmers. So soll im März diesen Jahres der Dümmer auf Karpfen und Brassen abgefischt werden. Diese können dann je nach Bedarf und Einsatz an die umliegenden Bezirksvereine aufgeteilt werden.

Eine Wortmeldung gab es vom Anglerfreund Raymond Ple, welcher sich zum Thema Boote am Großen Meer äußerte. Hier kommt es immer häufiger dazu, dass die Boote auch zu Fuß von den Badestellen erreicht werden können und so teilweise auch demoliert werden. Da aber das Große Meer im Naturschutzgebiet liegt, ist es leider schwirieg hier etwas konkretes zu tun. Die verschiedensten Möglichkeiten, wie zum Beispiel das ausbaggern und vertiefen, dürfen auf Grund des Naturschutzgebietes nicht durchgeführt werden. Eine konkrete Lösung für dieses Problem gibt es leider zurzeit nicht.

Eine kleine Kuriosität gab es auch in diesem Jahr wieder bei der Sichtung der Fanglisten. So fing ein Angelfreund 20 Grundlinge mit einem Gesamtgewicht von 1000g. Bei einem Durchschnittsgewicht von 50g pro Grundling, war das Schmunzeln der Versammlung gut zu vernehmen.

Um 21:52 Uhr schloß unser 2. Vorsitzender Jürgen Grewe die Versammlung und wünschte allen Vereinsmitgliedern für 2018 ein erfolgreiches Petri Heil !!!

-Anmerkung- Der Vorstand verweist noch einmal auf die Arbeitsdienste an den Walsener Teichen am 17.2.2018 um 14:00 Uhr und am 21.4.2018 um 09:00 Uhr und hofft auf zahlreiches Erscheinen.

Zuletzt geändert am: 26.01.2018 um 16:50

Zurück

Kommentare

von Gast am 03.02.2018 um 12:20
Im Grossen ganzen ok geschriebenen nur 2 Jahre tätigkeit,als Sportwart wurde nicht erwähnt und sogar öffentlich noch verhöhnt durch den ehemaligen Schriftführer Jörg Altmann in einem Bericht zum Nachtangeln von 2017 , dieser wurde aber wieder geändert , ich habe das original und sehe es als eine Frechheit wie man in diesem Vorstand behandelt wird !
Vorschläge werden nicht angenommen , Protokolle von den Vorstandsitzungen wurden nicht geführt so das es nicht nachvollziehbar ist, wer welche Aufgaben und Tätigkeiten übernimmt , Bestellungen werden ohne Absprache vorher schon abgeholt ohne jegliche Informationen so das man dann öfters von a nach b fährt usw !
Schade darum , aber mittlerweile kann man verstehen warum Nachbarvereine diesen belächeln !!!

Kommentar hinzufügen