FV-Barnstorf

Veranstaltungsberichte/ Informationen

Jahreshauptversammlung des FV Barnstorf am 11.01.2014

Veröffentlicht von Fischereiverein Barnstorf e. V. am 12.01.2014
Vereinsnews >>

Zur Jahreshauptversammlung des Fischereivereines Barnstorf e.V. begrüßte unser 1. Vorsitzender, Rainer Wünschmann, 49 Vereinsmitglieder (47 davon stimmberechtigt) im Restaurant "Schröders".

Mit einer Gedenkminute gedachte die Versammlung der in 2013 verstorbenen Vereinsmitglieder Hans-Joachim Bothe, Tobias Heber und Harry Brandt.

Im Anschluß verlas Schriftführer Jörg Altmann das Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 12.01.2013, welches ohne Einwände von der Versammlung angenommen wurde.

Jahresbericht des 1. Vorsitzenden Rainer Wünschmann

In seinem Jahresbericht dankte unser 1. Vorsitzender seinen Vorstanskollegen für ihre geleistete Arbeit. Insbesondere galt der Dank unseren beiden Kassenwarten Wolfgang Wegner und Helmut Duchna, welche durch die Umstellung auf das neue SEPA-System vor großen Herausforderungen standen. Neben  Softwareproblemen mit altem Rechner waren vorallem auch Bankregularien nicht so einfach zu meistern. Dafür gab es ein kleines Präsent. Ein weiterer Dank ging an Sportwart Thomas Zobel, welcher das Sportjahr wieder absolut sicher im Griff hatte, der noch größere Dank ging an seine Ehefrau, die bei vielen Vereinsveranstaltungen aktiv den Erfolg mitgestaltete. Auch dafür gab es ein kleines Präsent.

Unser 1.Vorsitzender, Rainer Wünschmann, informierte die Mitglieder über ein Forschungs-und Umsetzungsprojekt zur fischereilichen Aufwertung von Gewässern in Niedersachsen. Dieses Projekt geht vom LSFV Niedersachsen aus und der Barnstorfer FV hat sich dafür mit dem Gewässer "Walsener Teiche" beworben. Durch die neuartige Kartographierung können Angelvereine aus den Gewässerdarstellungen in 3D neue Erkenntnisse für Naturschutz- und Bestandserhaltungsmaßnahmen von Fischen und anderen Wasserbewohnern gewinnen. Außerdem kann man besser abschätzen, welche Fischarten in welcher Zahl in unseren Gewässern vorkommen um so die Bestände durch gezielten Fischbesatz zu fördern. Die Karten zeigen auch, wie viel Schlamm sich über die Jahre am Gewässergrund gebildet hat oder wo Maßnahmen zum Schutz der Fischbestände ergriffen werden können, wie das Festlegen von Schonzeiten oder das Ausweisen von Zonen, die für das Angeln gesperrt werden sollten. Die hochmoderne Kartierung der niedersächsischen Teiche und Seen soll den interessierten Vereinen helfen ihre Angelgewässer und ufernahe Lebensräume nachhaltig und verantwortungsvoll zu entwickeln. Dieses Projekt wird zudem vom Land Niedersachsen bezuschusst und der Barnstorfer FV trägt lediglich ein Fünftel der Kosten von ca. 1000 € selbst.

Ein Thema war das Projekt NEL "Norddeutsche Erdgas Leitung" welche durch mehrere Gewässerkreuzungen in unserem Pachtbereich leider auch große Beschädigungen an und um den Gewässern mit sich brachte. Besonders betroffen war hier die Wagenfelder Aus mit Auswirkungen bis in die Hunte. Besonderer Dank galt hier Bezirksleiter Heino Märtens, welcher sich sehr intensiv für Entschädigungszahlungen für die betroffenen Vereine eingesetzt hat. Im Ergebnis dieses Einsatzes konnte der Barnstorfer Fischereiverein eine Entschädigungszahlung von ca. 4000 € erhalten, welche in Form von Fischbesatz in die entsprechenden Gewässer umgesetzt wurde.

Ein weiteres brisantes Thema im Angeljahr 2013 war der Zusammenschluß der beiden ehemaligen Dachverbände VDSF (west) und DAV (ost) zum neuen Dachverband für alle Angler, dem DAFV -Deutscher Angel Fischer Verband. Dieser Zusammenschluß wurde durch die Kündigung des LSFV Niedersachsen im VDSF erschwert und konnte erst auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 08.12.2013 in Hannover wieder aufgehoben werden. Somit bleibt der LSFV Niedersachsen auch Mitglied im DAFV. Allerdings wurde auf dieser Mitgliederversammlung auch eine Beitagserhöhung der Mitgliedsvereine von 2,00 € auf 4,50 € pro Mitglied beschlossen. Auch der DAFV wird seinerseits die Mitgliedsbeiträge anheben. Das bedeutet leider auch eine erhebliche Mehrbelastung unseres Vereines.

Kurz sprach Rainer Wünschmann über das sehr aggressive Auftreten der Tierschutzorganisation PETA, welche sich durch sehr zweifelhafte Aktionen gegen Angelverbände positioniert. Glücklicherweise ging ein Nachtangelverbot in Niedersachsen nicht durch und auch das Angeln in Naturschutzgebieten bleibt nach Prüfung erhalten.

Umbaumaßnahmen an der Hunte, welche in 2013 anstanden verzögern sich , da ausreichende finanzielle Mittel fehlten.

Die in 2013 eingeführte Ausgabe der Erlaubnisscheine im Sporthaus Barnstorf funktioniert sehr gut.

Ein Thema war das Vereinsheim, welches nicht nur als Begegnungsstätte positiv genutzt wird. Leider gibt es immer wieder Mitbürger die aufgrund von Vandalismus für negative Schlagzeilen sorgen. Traurigerweise ist auch der Verein für die Beseitigung der Schäden finanziell davon belastet. Auch brachte eine nicht ordnungsgemäß betätigte Wasserspülung einen hohen finanziellen "Wasserschaden" in Form von erhöhten Gebühren.

Abschließend bat unser 1. Vorsitzender alle Vereinsmitglieder, die einmal umziehen bzw. bei denen sich z.B. Bankdaten oder Telefonnummern ändern dies auch dem Verein mitzuteilen. Hier wird der Verein eine Änderungsmitteilung auf der Homepage einrichten.

Tätigkeitsberichte

Im Tätigkeitsbericht des Sportwartes Thomas Zobel rauschte noch einmal das Angeljahr 2013 an der Versammlung vorbei. Der Bericht des Jugendwartes Stefan Rethorn fiel sehr positiv aus, denn Jugendliche nahmen an allen Vereinsveranstaltungen erfolgreich teil. Gewässerwart Siegfried Nuttelmann dankte in seinem Bericht vor allem den freiwilligen Helfern bei den umfangreichen Besatzmaßnahmen. Fischereiaufseher Frank Wilkening informierte die Versammlung über ein weitestgehend korrektes Verhalten der Angler im Umgang mit dem Angelweidwerk. Er verwies aber auch auf ein Problem, welches letztlich durch Angelfreunde ausgeht. Müll am Gewässer und offene Feuerstellen am Walsener Teich und am Großen Meer bergen auch Gefahren !!!

Kassenbericht

Kassenwart Wolfgang Wegner ging noch einmal kurz auf die SEPA-Umstellung ein, mit der Hoffnung das der anstehende Beitragseinzug im Februar einwandfrei funktioniert. Erst in den letzten Tagen vor der Versammlung wurde die SEPA-Einführung von Februar auf August 2014 verschoben. Etwas schmunzelt sagte unser Kassenwart dabei das dies nichts mit unserem Verein zu tun hätte. Wie üblich gab es wieder einen Überblick über die finanziellen Bewegungen im Verein und dieses natürlich untermauert mit viel Zahlenwerk.

Bericht der Kassenprüfer

Dieter Franke verkündete den Bericht der Kassenprüfer. Er bescheinigte dem Schatzmeister eine ordentliche Führung der Kasse. Es gab eine kuriose Beanstandung bei einer Rechnung über Fischbesatz. Hier war vorher niemandem ein Ausstellungsfehler auf einer Rechnung aufgefallen, denn der Verein hat 60000 Dieselpumpen gekauft welche sich dann als 600 Stück Zander herausstellten.

Kassenprüfer Dieter Franke schlug der Versammlung die Entlastung des Gesamtvorstandes vor.

Entlastung des Gesamtvorstandes

Die Entlastung des Gesamtvorstandes wurde von der Versammlung einstimmig angenommen.

Ehrungen

Zu den Ehrungen gehören langjährige Mitgliedschaft im Verein, besondere Leistungen und selbstverständlich Erfolge im abgelaufenen Angeljahr wie Vereinsmeister, König sowie Schwerster Fisch (gemeldet und gewogen) und Schwerster Fisch bei einem Vereinsangeln.

Für die 70-jährige Mitgliedschaft im Verein wurde Friedrich Barnewold mit einer Ehrenurkunde und einem Präsentkorb geehrt. Sichtlich gerührt dankte er dem Verein dafür, das er nicht vergessen wird, da das Angeln aufgrund seines Alters nicht mehr gut möglich ist.

Für die 60-Jährige Mitgliedschaft im Verein konnten Heinz-Ludwig Sammann und Franz Wilkening zurückblicken. Beide nahmen sehr aktiv am Vereinsleben teil und erhielten ebenfalls eine Ehrenurkunde und einen Präsentkorb.

        

Helmut Huschek und Paul Spiller wurden für ihre 50-jährige Mitgliedschaft im Verein mit einem Erinnerungsteller geehrt. Desweiteren kamen 40-jährige, 30-jährige und 20-jährige Mitgliedschaft mit Urkunde und Ehrenabzeichen zur Würdigung.

Kurios ging es bei der Vereinsmeisterschaft zu, denn erstmals gab es mit Wolfgang Rethorn und Viktor Linenberg zwei zweite Vize mit gleicher Punktzahl. 1. Vize wurde Georg Gewinn und Vereinmeister wurde Jörg Altmann.

In der Königswertung setzte sich Rainer Tellbach in Szene und ließ Frank Wilkening als Vize keine Chance.

Beim Schwersten Fisch setzte sich Uwe Abeling in gleich drei Wertungen durch. Er brachte den schwersten Aal, den schwersten Barsch und auch einen Wels in die Wertung. Rainer Wünschmann fing eine wunderschöne Schleie und Jürgen Herrmann einen kapitalen Karpfen mit immerhin etwas über 10 kg. Markus Sander fing einen schönen Hecht und Klaus-Dieter Henke brachte den größten Zander in die Wertung und diesen fing er nicht auf Köderfisch oder Spinnköder sondern auf Made. Alle erhielten eine Erinnerungsplakette.

Den "Schwersten Fisch bei einem Vereinsangeln" landete Arne Thiemann mit einem schönen Karpfen beim Nachtangeln.

Beim Familienangeln ließ das Vater & Sohn Duo Rainer und Daniel Wünschmann keine Chancen für eine andere Familie über.

Anträge

Bis zum festgesetzten Termin für die Abgabe von Anträgen zur Jahreshauptversammlung 2014 lag dem Vorstand ein Antrag vor. Dieser wurde von unserem 1. Vorsitzenden Rainer Wünschmann gestellt. Er beantragte ab dem Angel/Geschäftsjahr 2014 eine Beitragsanpassung der Mitgliedsbeiträge für Erwachsene auf 45,00 € und für Jugendliche auf 15,00 €. Anschließend begründete er seinen Antrag (Antragsbegründung lag ebenfalls vor) und gab die Diskussion und Abstimmung für die Mitgliederversammlung frei.

Nach einer kurzen Diskussionsrunde über Für und Wider des Antrages kam es zur Beschlußfassung der Mitgliederversammlung.

Die Beitragsanpassung wurde mit 44-JA-Stimmen bei 3-NEIN-Stimmen angenommen und wird damit ab 2014 wirksam.

Neuwahl der Kassenprüfer

Aus der Mitgliederversammlung kamen die Vorschläge Heino Märtens, Frank Wilkening und Markus Sander. Der Vorsitzende der Kassenprüfer ist automatisch der Stellvertreter des Vorjahrs Bernd Rexforth. Heino Märtens wurde als Stellvertreter, Frank Wilkening und Markus Sander als Beisitzer einstimmig gewählt.

Verschiedenes

Unter dem Punkt Verschiedenes meldete sich Bezirksleiter Heino Märtens zu Wort. Er gab wie gewohnt einen Überblick über die Veranstaltungen im Sportjahr 2013 wie Vorbereitungslehrgang zur Fischerprüfung, Kohltour und Kartenabend. Aufgrund des Antrages zeigte Heino Märtens der Mitgliederversammlung auf warum auch der Landesverband die Mitgliedsbeiträge drastisch erhöht hat. Er umriß in seinen Ausführungen die umfangreiche Tätigkeit des Landesverbandes, welche auch den einzelnen Vereinen zu Gute kommt.

Der Mitgliederversammlung lagen die Besatzmaßnahmen 2013 vor. Hier kam aus der Runde die Frage: Warum wurden im Großen Meer keine Zander eingesetzt. Leider mußte Gewässerwart Siegfried Nuttelmann die Veranstaltung vorzeitig verlassen und konnte somit diese Frage nicht beantworten. Bei diesem Punkt kam aber eine interessante Diskussion auf bei der auch Bezirksleiter Heino Märtens sehr viel Fachwissen über die Gewässerbedingungen am Großen Meer einbringen konnte. Heino sprach auch über Fischbesatz ökologisch vertretbar oder nur zu Angelzwecken. Gerüchte darüber das der Vorstand des Fischereivereines einen Zanderbesatz verhindert hätte müssen hier entschieden zurückgewiesen werden.

Gegen 22.15 Uhr schloß unser 1. Vorsitzender Rainer Wüschmann die Versammlung und wünschte allen Vereinsmitgliedern für 2014 ein erfolgreiches Petri Heil !!!

    

    

Zuletzt geändert am: 18.02.2014 um 20:32

Zurück

Kommentare

Keine gefunden

Kommentar hinzufügen