FV-Barnstorf

Rotauge

Merkmale: Körper spindelförmig bis hochrückig gebaut, seitlich abgeflacht. Bauch zwischen Bauch- und Afterflosse gerundet. Maul endständig. Vorderansatz der Rückenflosse senkrecht oder knapp hinter dem Ansatz der Bauchflossen. Iris rot. Färbung grausilbern bis gelblichsilbern. Paarige Flossen rötlich bis hellrot, unpaarige Flossen grau. Männchen mit Laichausschlag an Kopf und Rücken. Länge 20 bis 40, selten auch 50 cm.

Lebensraum: Stehende und langsam fließende Gewässer der Barben- und Brachsenregion, auch im Brackwasser.

Biologie: Anpassungsfähiger und gegen Wasserverschmutzung relativ unempfindlicher Schwarmfisch. In verkrauteten Uferregionen und im Freiwasser anzutreffen. Neigt bei fehlendem Raubfischbesatz zu Verbuttung; vor allem in abwasserbelasteten Gewässern kommt häufig Verbuttung vor. In der Ostsee und im Schwarzen Meer anadrome Wanderformen. Laicht von April bis Mai im Schwarm, bevorzugt an Pflanzen, Wurzeln und Steinen im pflanzenreichen Flachwasser. Je nach Größe legen die Weibchen 50.000-100.000 Eier ab. Nach 4-10 Tagen schlüpfen die Larven, die sich nach der Aufzehrung ihres Dottersackes von Plankton ernähren. Später werden wirbellose Kleintiere, Zooplankton, Anflugnahrung und Wasserpflanzen gefressen.